Zum Hauptinhalt springen
dataCycle Detailseite

Ein Platz zum Verweilen: Sandeck bei Illmitz

Flaches Land, salzige Luft und teilweise sandiger Untergrund: Das Sandeck nahe Illmitz ist eine besondere Naturbewahrungszone inmitten des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel. Am Platz zum Verweilen genießt man einen Überblick über dieses bedeutende Areal mit seinen sanften Bewohnern.

Sonne und Wolken
Heute

11° / 19°

Bewölkungsgrad
4 %
Windgeschwindigkeit
10 km/h
  • FreitagSonne und Wolken

    9° / 23°

  • SamstagÜberwiegend sonnig

    12° / 27°

  • SonntagÜberwiegend sonnig

    15° / 25°

Hier wird die Landschaft vom Seedamm geprägt, der von Weiden am See im Norden bis zum Sandeck im Süden verläuft und so das Seevorgelände von der Kulturlandschaft des Neusiedler Sees trennt. Archäologische Funde legen nahe, dass der heutige Seedamm in etwa 2.000 Jahre alt ist, genau lässt sich das aber nicht beziffern.

Der Seedamm besteht aus Sediment, das durch Wind und Wellen aufgeschichtet wurde, als der Neusiedler See noch bedeutend mehr Raum einnahm. Auch die mächtigen Eisstöße durch den aus Nordwest kommenden Wind haben die Landschaft geprägt. Ist man in der Naturzone am Aussichtsturm angekommen, hat man einen spektakulären Blick auf die Umgebung. Ausgestattet mit einem Fernglas lässt sich hier tief in die Tier- und Pflanzenwelt blicken. Mit etwas Glück zeigen sich auch die sanften und sehr seltenen Barockesel, die auf den Beweidungsflächen grasen. Für die beeindruckenden Einblicke sollte man genug Zeit einplanen. Der Aussichtsturm ist ganzjährig geöffnet, und kann am besten zu Fuß erreicht werden. Dafür wählt man den 2,5 Kilometer langen Weg, der von einem Parkplatz etwa 1,5 Kilometer vor dem Seebad Illmitz ausgeht.