Zum Hauptinhalt springen
Kittsee

Kittsee

Region Leithaauen | Kittsee

Die nordburgenländische Gemeinde Kittsee liegt im Dreiländereck Österreich, Ungarn, Slowakei und grenzt direkt an Niederösterreich an. Wo früher ein ruhiges Leben am Rande des Eisernen Vorhangs bestand, herrscht seit dessen Fall reger Betrieb.

Österreichweit bekannt ist Kittsee vor allem durch seine ausgedehnten Marillenkulturen. Das günstige Klima und die guten Bodenverhältnisse bescheren das besondere Aroma. In Kittsee wachsen rund 35.000 Marillenbäume, die jährlich im Juli etwa 700.000 Kilo Früchte tragen. Wenn zwischen Ende März und Mitte April die Bäume ihre Blüten tragen, verwandeln sich die Obstgärten rund um den Ort in ein wundervolles Blütenmeer. Die köstlichen Kittseer Marillen können Sie während der Erntezeit meist ab Anfang Juli frisch am Verkaufsstand am Hauptplatz oder direkt bei den Obstbauern im Ort erwerben.

Auf den Ton-, Sand- und Schotterböden gedeihen hauptsächlich weiße Rebsorten.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde zählen das Schloss Kittsee, ehemalige Residenz des Fürsten Batthyany, die „Alte Burg“ als wahrscheinlich ältestes Gebäude der Gemeinde, sowie das Geburtshaus des weltberühmten Violinvirtuosen und Konzertmeisters Joseph Joachim, welches sich derzeit im Besitz der Bäckerfamilie Ströck befindet und im nächsten Jahr durch die Eröffnung einer kleinen Schaubäckerei wiederbelebt werden soll. Kittsee´s Radwege sind an viele bedeutende Radwege angebunden. Man kann sowohl Österreich beradeln, als auch die angrenzenden Nachbarländer. Für Naturliebhaber finden sich ausgedehnte Wanderwege als auch ein Besuch des Trappenschutzgebietes.