Zum Hauptinhalt springen
Ausstellung der Künstlergruppe KGB Polychrom. "Zeichen der Zeit"

Ausstellung der Künstlergruppe KGB Polychrom. "Zeichen der Zeit"

Eisenstadt

Zeichen der Zeit - eine Ausstellug der Künstlergruppe KGB polychrom  

Eine Ausstellung ganz im Auftrag "die Kunst im Burgenland aus dem Provinzialismus herauszuführen". Von den Anfängen der Künstlergruppe Burgenland bis zur Gegenwart der kgb polychrom.

Als „Apotheose des Hässlichen“ wurden die teils abstrakten Bilder und Skulpturen geschmäht, die die damals jungen Künstler Wolfgang Baminger, Rudolf Kedl, Karl Prantl und Feri Zotter 1954 in der Orangerie des Eisenstädter Schlossparks ausstellten. Als Reaktion auf den „Kunstskandal“ schlossen sich die vier und ihr Mentor Rudolf Klaudus 1956 zur „Künstlergruppe Burgenland“ zusammen. Exponate aus der Sammlung des Landes geben einen Überblick über die Vergangenheit der Künstlervereinigung. Mit welchen künstlerischen Zeichen die derzeit 13 aktiven Mitglieder auf die gegenwärtige Zeit reagieren, veranschaulicht ein zweiter Teil der Ausstellung. 

Derzeitige Mitglieder der KGB polychrom

Christine Elefant-Kedl, Fria Elfen, Franz Gyolcs, Wolfgang Horwath, Talos Kedl, Klaus Ludwig Kerstinger, Ilse Lichtenberger, Peter Pongratz, Erwin Reisner, Gottfried Reszner, Franz Vana, Hans Wetzelsdorfer
KuratorInnen:
Wolfgang Horwath, Dr. Sabine Schmall

Zu sehen in der Landesgalerie Burgenland in Eisenstadt bis 16. Mai 2021.

Ausstellungseröffnung
Donnerstag, 4. Februar 2021, 19:00 Uhr
online via Livestream auf der Facebook-Seite
www.facebook.com/landesgalerie.burgenland

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten unter Vorbehalt der jeweils geltenden COVID-19-Verordnung für Museen der Bundesregierung.

Bis 16. Mai 2021
Dienstag bis Freitag: 9:00 - 17:00 Uhr
Samstag, Sonn- & Feiertag: 10:00 - 17:00 Uhr