Naturschutzgebiet Batthyanyfeld

Der Bereich zwischen Königshof und Bruckneudorf bildet einen einzigartigen Biotopverbund mit fließenden und stehenden Gewässern, Schilfzonen, Feuchtwiesen und Auwald und beherbergt eine Vielfalt an Flora und Fauna. Herzstück ist das rund 30 ha große Naturschutzgebiet „Batthyanyfeld“. Insbesondere die Vogelwelt nützt dieses Gebiet als Brut- und Nahrungsplatz. Immerhin wurden seitens der Ornithologen des Landes Burgenland an die 120 Vogelarten im Umfeld dieses Naturschutzgebietes erfasst. Aufgrund der geographischen Lage zwischen den March-Donauauen und dem Neusiedler See bietet dieses Gebiet einen wichtigen Trittstein sowie Rastplatz für Zugvögel und hat somit eine wichtige Bedeutung für den Vogelschutz.


Ursprünglich bewirtschaftete Feuchtwiesen zwischen Bruckneudorf und Wilfleinsdorf wurden in den 1960er Jahren an die Brucker Zuckerfabrik zur Nutzung als Auflandebecken verpachtet. Nach Aufgabe dieser Nutzung Mitte der 1980er-Jahre kam es in Folge hoher Nährstoffansammlung zu Verschilfung und teilweiser Verbuschung und somit zu einem deutlichen Rückgang der Wasservögel. Nach Einsetzen von diversen Renaturierungs- und Wassermanagementmaßnahmen durch den 1995 gegründeten Verein zur Pflege des Naturschutzgebietes Batthyanyfeld und die Unterschutzstellung 1998 erlangte dieses Gebiet nicht nur ihre frühere Bedeutung sondern übertrifft diese noch als wichtigen Lebensraum für die Vogelwelt. Das Batthyanyfeld stellt nun wieder während der Brutzeit einen geeigneten Lebensraum für viele Wasservögel und Schilfbewohner dar.


Ab Sommer, wenn der Wasserspiegel sinkt, ist es mit den so entstandenen Schlammflächen ein wichtiger Nahrungsplatz für Watvögel. Zusätzlich bietet es Watvögel und anderen Wasservögel aufgrund seiner Lage zwischen Donau/March und Neusiedler See/Seewinkel auch einen idealen Rastplatz auf deren Zug.


 


Vögel beobachten

Fernglas oder Spektiv zur Hand - das Batthyányfeld ist ein wichtiger Lebensraum für die Vögel des Schilfes. So finden sich hier Teich- und Schilfrohrsänger, Reiher, Rohrschwirrl & Co. Dieses Rest-Feuchtgebiet an der Leitha, gelegen zwischen den Donauauen im Norden und dem Neusiedler See im Süden, ist ein wesentlicher Trittstein für Wasservögel. Die besten Monate zur Vögelbeobachtung sind von April bis Oktober.


 


Vögel im Naturschutzgebiet Batthyányfeld:


SCHREITVÖGEL

Zwergdommel, Nachtreiher, Seidenreiher, Silberreiher, Graureiher, Purpurreiher, Schwarzstorch, Weißstorch, Löffler.


ENTENVÖGEL

Höckerschwan, Graugans, Schnatterente, Krickente, Stockente, Spießente, Knäkente, Löffelente, Kolbenente, Tafelente, Moorente, Reiherente.


GREIFVÖGEL

Wespenbussard, Rohrweihe, Sperber, Mäusebussard, Turmfalke, Baumfalke.


RALLEN- UND LAPPENTAUCHER

Wasserralle, Kleines Sumpfhuhn, Teichhuhn, Blässhuhn.


SCHNEPFEN-, MÖWEN- UND ALKENVÖGEL

Kiebitz, Kampfläufer, Bekassine, Dunkler Wasserläufer, Rotschenkel, Grünschenkel, Waldwasserläufer, Bruchwasserläufer, Flussuferläufer, Lachmöwe, Mittelmeermöwe, Flussseeschwalbe, Weißbart-Seeschwalbe.


TAU BEN & SEGLER

Straßentaube, Hohltaube, Ringeltaube, Türkentaube, Turteltaube, Mauersegler.


SPECHTE & RACKENVÖGEL

Eisvogel, Bienenfresser, Wendehals, Grauspecht, Schwarzspecht, Buntspecht.


SPERLINGSVÖGEL

Uferschwalbe, Rauchschwalbe, Mehlschwalbe, Baumpieper, Wiesenpieper, Schafstelze, Gebirgsstelze, Bachstelze, Zaunkönig, Rotkehlchen, Nachtigall, Gartenrotschwanz, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Amsel, Singdrossel, Feldschwirl, Schlagschwirl, Rohrschwirl, Schilfrohrsänger, Sumpfrohrsänger, Teichrohrsänger, Drosselrohrsänger, Gelbspötter, Klappergrasmücke, Dorngrasmücke, Mönchsgrasmücke, Zilpzalp, Grauschnäpper, Bartmeise Schwanzmeise, Blaumeise, Kohlmeise, Kleiber, Beutelmeise, Pirol, Neuntöter, Raubwürger, Eichelhäher, Elster, Aaskrähe Star, Feldsperling, Buchfink, Girlitz , Grünling, Stieglitz, Kernbeißer, Goldammer, Rohrammer, Grauammer.


Fast immer anzutreffen ist das Blässhuhn aus der Familie der Rallen. Ende Juni ist die Individuenzahl am höchsten, wobei vor allem viele Jungvögel beobachtet werden können. Sehr häufig ist auch der kleine Zwergtaucher aus der Familie der Lappentaucher. In Europa ist diese in Eurasien und Afrika beheimatete Art der kleinste Vertreter dieser Familien. Doch nicht nur Vögel sind im Naturschutzgebiet zu beobachten. Auch die heimische Amphibienwelt zeigt sich zwischen Bruckneudorf und dem Königshof in seiner vollen Vielfalt. Laubfrösche, Kröten, Wasserfrösche und Schlangen wie die Würfelnatter wurden beobachtet. Neben der Fauna zeigt sich auch die Flora in einer einmaligen Pracht. Sumpflilien und Co warten darauf entdeckt zu werden.


Bilder

Aktivitäten


Nach oben