Die Altstadt von Rust

Der gesamte Altstadtbereich von Rust, der zu den malerischsten seiner Art zählt, ist heute denkmalgeschützt. Die zahlreichen Bürgerhäuser aus dem 16. - 19. Jahrhundert besitzen gepflegte Barock- oder Renaissancefassaden mit schönen Fenster- und Portalrahmungen, Erker, Wappen- und Stuckdekorationen. Der Stadtkern umfasst eine Fläche von rund 9 Hektar und wird von etwa 320 Rustern bewohnt.


Das historische Stadtzentrum steht unter dem Schutz der "Haager Convention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Auseinandersetzungen". Blauweiße Tafeln kennzeichnen die einzelnen Objekte.


Als die Freistadt Rust im Jahr 1975 - gemeinsam mit Salzburg und Krems - von den Bevollmächtigten des Europarates in Straßburg als Modellstadt für das Europäische Jahr des Denkmalschutzes ausgewählt wurde, griff man bewusst eine Kleinstadt heraus, in der es - zum Unterschied von vielen anderen historischen Städten - keine vom Verfall bedrohten Wohnviertel gibt. Die Wahl fiel auf Rust, weil hier eine vitale und keine revitalisierte Altstadt bestand.Die Häuser besitzen heute noch ihre ursprüngliche Funktion als Wohn- und Betriebsobjekte der Bürger.


2001 wurde die Ruster Altstadt gemeinsam mit der Region Fertö-to - Neusiedler See in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe-Stätten aufgenommen. Bereits einige Male wurde Rust für seine denkmalpflegerischen und kulturellen Bemühungen als "Schönste Stadt des Burgenlandes" ausgezeichnet.


Bilder

Aktivitäten


Nach oben