Kulinarische Highlights im Pannonischen Frühling


Wenn sich in Österreich ganz am Beginn des Frühlings irgendwo eine Gemüseart aus dem frischen Gemüsebeet hervorwagt, dann ganz sicher vom Neusiedler See. Hier wächst das erste Gemüse Österreichs, und zwar im Seewinkel. Die hohe Anzahl der Sonnenstunden, pannonische Klimabedingungen, klimatische Einflüsse des Sees und warme Salzböden begünstigen das Wachstum von mehr als 30 Gemüsearten. Am besten gedeihen Paradeiser und Paprika, die die Hauptprodukte im Seewinkel sind. Es werden jedoch auch noch viele andere Feingemüsesorten – u. a. Radieschen, Jungzwiebel, Salat, Karfiol, Chinakohl, Zucchini und Zuckermais – erzeugt.
Aber nicht nur Gemüse, sondern auch geschmackvolles Obst wächst in der Genussregion. Die Kittseer Marille und auch die Leithaberger Edelkischen haben bald Saison. 

Auch der Wein spielt eine wichtige Rolle im Pannonischen Frühling. Der junge Wein liegt abgefüllt und schön etikettiert in den Kellern und Verkostungsräumen der Weinbauern und wartet auf den Beginn des Weinfrühlings. Daneben, meist in Barrique-Fässern, liegt der Rote – er braucht Ruhe und Zeit, außerdem muss er seine Stärken noch ausprägen und das rauchige Toasting des Fasses annehmen. Wie lange, wie genau das abläuft und was sonst noch gebraucht wird, um den Wein rund, aromatisch, beerig und tiefrot zu machen, ist das Geheimnis jedes einzelnen Winzers. Tatsache bleibt – egal ob im Fass oder in der Flasche – die Weine dürfen im Weinfrühling verkostet werden.



Aktivitäten


Nach oben