Pannonisch Forschen am Neusiedler See
Einzigartige Naturlandschaft für Mensch und Tier


Er wirkt schier „unendlich“, der Neusiedler See. Seine rund 285 km² große Wasserfläche bezaubert Wassersportler ebenso, wie Naturliebhaber. Idyllische Weinflure und –gärten säumen seine Ufer ebenso, wie eine einzigartige Naturlandschaft im Schilf mit jeder Menge Leben aus Pflanzen- und Tierwelt. Dazu ein für Österreich einzigartiges mildes Klima! Mit 2000 Sonnenstunden im Jahr kann die UNESCO-Welterbe Region Neusiedler See noch zusätzlich punkten. Versteht sich, dass gerade hier die Naturfans ihren Platz finden sollten.

Herzstück dieser Region ist ganz sicher der Neusiedler See. Als westlichster Steppensee ein Exote unter den europäischen Gewässern und zugleich größter Swimmingpool des Landes. Zahlreiche Tiere und Pflanzen finden im grenzüberschreitenden

Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel ihre Heimat. Auch wenn diese vielleicht nur vorübergehend ist. Denn der Nationalpark ist europaweit ein Paradies für viele interessante Zugvögel. Im Naturpark Neusiedler See-Leithagebirge - am westlichen Ufer gelegenen -, im Ruster Hügelland und in den nahen Leithaauen gibt es ebenso optimale Lebensbedingungen und natürliche Lebensräume für Pflanzen und Tiere.

Zwei europäische Top-Veranstaltungen rund um das Thema Natur starten gleich zu Frühlingsbeginn jeweils Mitte bis Ende April: die „Pannonian Bird Experience“ und die Pannonischen Natur-Erlebnis-Tage. Hier finden Fachleute wie etwa Ornithologen ebenso ein interessantes Umfeld, wie auch jeder Gast, der sich für die Natur interessiert.