UNESCO Welterbe Region - Neusiedler See


Wir sind Welterbe!

Mit der Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste im Dezember 2001 ist die Landschaft des Neusiedler Sees (ungarisch: Fertő-tó) mit ihren Ortschaften, Kulturgütern und Naturwerten als Kulturlandschaft „von außergewöhnlichem und universellem Wert“ ausgezeichnet worden.

Wir sind weltweit einzigartig: Der flache See, die Vielfalt der weiten Landschaft, geprägt durch menschliche Nutzung seit Jahrtausenden, dazu die schönen Orte und der Wein – in Österreich wie in Ungarn. Der Neusiedler See und die umgebende Landschaft sind eine natürliche geographische Einheit. Diese einzigartige Landschaft zwischen den Alpen und der Ungarische Tiefebene bildete sich über Jahrtausende im Wechselspiel zwischen Natur und Kultur. In der Seelandschaft bilden Natur und Landschaftsbild eine geschlossene Einheit, in die klar abgegrenzte, kompakte Ortschaften eingebettet sind.

 

UNESCO Welterbe Übersichtskarte

Weil das flache Land in der Vergangenheit jedem feindlichen Angriff offen preisgegeben war, mussten die Häuser eng zusammenrücken: dicht aneinander gereihte, manchmal gestaffelte Wohn- und Wirtschaftsgebäude in den Dörfern sind das
Ergebnis – bis heute malerisch!

 

Auf österreichischer Seite gehören Apetlon, Breitenbrunn am Neusiedler See, Donnerskirchen, Frauenkirchen, Gols, Illmitz, Jois, Mörbisch am See, Neusiedl am See, Oggau am Neusiedler See, Oslip, Pamhagen, Podersdorf am See, Purbach am Neusiedler See, Rust, Schützen am Gebirge, St. Andrä am Zicksee, St. Margarethen, Weiden am See und Winden am See zur Welterbe Region Neusiedler See.
Als Welterbe hat die Kulturlandschaft Fertő-Neusiedler See weltweite Bedeutung. In erster Linie ist die nachhaltige Entwicklung des Lebensraumes jedoch eine Initiative für die hier lebende Bevölkerung und unsere Gäste. Eine verstärkte Bewusstseinsbildung für das Welterbe ist eine zentrale Aufgabe des Welterbe Vereins.



Bilder

Einen Moment bitte, Daten werden geladen ...

Nach oben